Termine

]a[ Akademie der bildenden Künste Wien
Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften
Dr. Jens Kastner

Seminar im Sommersemester 2017
Ästhetik und Kunstsoziologie III (040094)
(Kritische Theorien – Modul III, 040114)

Dienstags, 10-13h, Raum M13a

14.03., 28.03., 25.04., 09.05., 23.05., 20.06.

Kunst und Revolution. Theoretische Konstellationen um 1917/ 1967/ 2017

Die Tendenz zur „Siegerkunst“ (Wolfgang Ullrich) ist der Kunst in der bürgerlichen Gesellschaft wohl immanent: ökonomischen Reichtum durch symbolischen Wert aufzuhübschen, soziale Ungleichheit kulturell zu reproduzieren, soziales Kapital zu mehren und ähnliche Funktionen prädestinieren die Kunst nicht gerade zu einem Feld, auf dem (oder mit dessen Hilfe) Revolutionen ausgetragen werden. Dennoch ist die Idee einer Nähe zwischen Kunstproduktion und politischer Revolution so alt wie die Autonomisierung des Kunstfeldes selbst. Die Konzeptionen des Zusammenhangs von Kunst und Revolution unterliegen allerdings auch Konjunkturen, die selbstverständlich mit den ökonomischen und soziopolitischen Kontexten zu tun haben.

Dass „zwischen Kunst und Industrie“ die „Trennwand“ (Trotzki) fällt, erschien zu Zeiten der Oktoberrevolution noch als Utopie der egalitären Aufhebung gesellschaftlicher Arbeitsteilung. Im Laufe des 20. Jahrhunderts schien sich diese Vision zum „Massenbetrug“ der „Kulturindustrie“ (Horkheimer/ Adorno) gewandelt zu haben, nicht ohne Einspruch allerdings gegen die totalisierenden Aspekte dieses Labels: feministische und andere aktivistische Kritik am und aus dem Kunstsystem heraus entwickelten sich gerade im Kontext der Revolten von 1967/68. Diese Bewegungen und diese Kritik wiederum bildeten u.a. die Grundlagen dessen, was die Creative Industries der Gegenwart ausmachen. Dennoch wird ein „Artistic Mode of Revolution“ (Martha Rosler) keinesfalls aufgegeben.

Aber was will die Linke (bzw. linke Theorie) eigentlich von der Kunst? Quer zur allgemeinen Problematik des Zusammenhangs von „Kunst und Politik“ geht es in dem Seminar um die Frage, wie Kunst bzw. künstlerische Praxis in linker Theorie konzipiert und welche Ansprüche und Hoffnungen an sie gerichtet wurden und werden. Fokus der Auseinandersetzung sind Texte aus den historischen Phasen um 1917, 1967 und 2017.


---

]a[ Akademie der bildenden Künste Wien
Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften
Dr. Jens Kastner
Vorlesung im Sommersemester 2017
Ästhetik und Kunstsoziologie II (040.091)

Dienstags, 10-13h, Raum M13a
07.03., 21.03., 04.04., 02.05., 16.05., 30.05., 13.06., 27.06.

(Mündliche Prüfung im Anschluss an die letzte Sitzung.) Kritische Kulturtheorie (Einführung in Kultursoziologie, Cultural Studies und Estudios Culturales) * Affekt * Alltagsverstand * Anrufung * Bewegung * Blick * Differenz * Distinktion * Dekodieren * Ethnizität * Feminismus * gender * Gedächtnis * Gouvernementalität * Hybridität * Hegemonie * Identität * Intellektuelle * Indigenismo * Kampf * Kulturindustriethese * Klasse * Kolonialität * Konsum * Kräfteverhältnisse * Latin American Subaltern Studies Group * Migration * Moderne * Nationalismus * Orientalismus * Othering * Produktion * Postkolonialismus * Pop/Populär/Popular * Postmoderne * Queer * Regime * Regulation * Repräsentation * Staat * Subalterne * Subversion * Subjekt * Sichtbarkeit * Turn * Ungleichheit * Volk * Wissen * Zapatistas * Zeichen *